Die goldenen Regeln für schlechte Postings

Die goldenen Regeln für schlechte Postings

Das Usenet geht den Bach runter. Und das liegt nicht an den Trollen. Betrachten Sie diesen Text als meine persönliche Abrechnung mit Newbies, die zu faul sind, einfachste Regeln zu lernen, und Regulars, denen Fundamentalismus wichtiger ist als Interoperabilität. Die Auswahl der Beispiele ist nur in Ausnahmefällen von persönlicher Antipathie geleitet.

Zitate

Zitieren Sie zeilen-, nicht satzweise. (Beispiel)

Machen Sie sich nicht die Mühe, zitierten Text neu zu umbrechen.

Schreiben Sie im TOFU-Stil. Oder im TUFO-Stil. Wenn Sie im TUFO-Stil schreiben, sollten Sie TOFU-Poster auffordern, korrekt zu zitieren.

Kennzeichnen Sie zitierten Text Ihrer Vorredner mit | oder », bloß nicht mit >.

Absender

Geben Sie nur eine E-Mail-Adresse im Absender an, nicht Ihren Namen. Machen Sie sich als Google-Poster nicht die Mühe, daran etwas zu ändern.

Ändern Sie ständig Ihre E-Mail-Adresse. Machen Sie es anderen möglichst schwer, Sie zu filtern.

Betreff

Verwenden Sie im Betreff nur Kleinbuchstaben. Das spart nämlich Speicherplatz.

Machen Sie sich keine Gedanken über das Subject, wenn Sie einen Thread starten. (Beispiel, Beispiel)

Schreiben Sie das Gruppenthema ins Subject. (Beispiel)

Schreiben Sie Tags nicht in eckigen Klammern.

Wenn Sie wissen, daß Ihr Posting thematisch nicht in eine Gruppe paßt, schreiben Sie einfach [OT] ins Subject, dann geht das in Ordnung. Sie dürfen zu Recht beleidigt sein, wenn jemand hierfür den Begriff Deppen-Tag ins Spiel bringt.

Seien Sie beim Subject-Wechsel kreativ. Neues Subject (was: Altes Subject) ist auf Dauer langweilig.

Schleppen Sie das alte Subject nach einem Subject-Wechsel noch ein paarmal mit.

Ändern Sie das Subject, wenn Sie sich für die Antworten bedanken wollen oder Ihr Problem gelöst wurde. (Beispiel)

Erfinden Sie irgendwelche Tags, die niemand außer Ihnen kennt, bspw. [SOLVED] oder [EILT].

Benutzen Sie AW: statt Re:.

Benutzen Sie Umlaute im Subject. Ihr Newsreader macht es ja richtig, und für die Macken anderer Leute Software können Sie nichts. Stellen Sie die absurde These auf, daß korrekt codierte Umlaute völlig unproblematisch seien. Argumentieren Sie politisch korrekt gegen ASCII. (Beispiel)

Schreiben Sie die komplette Frage ins Subject. (Beispiel)

Beginnen Sie Ihre Frage im Subject und setzen Sie sie dann im Body fort. (Beispiel, Beispiel)

Verzichten Sie darauf, Ihre Frage im Body zu formulieren, und merken Sie nur an, daß im Subject ja schon alles gesagt sei. Es macht nichts, wenn Ihre Frage unvollständig oder unklar ist.

Weisen Sie im Subject darauf hin, daß Sie ein langes, wichtiges oder dringendes Posting geschrieben haben. (Beispiel, Beispiel)

Vertreten Sie die Ansicht, daß eine Umcodierung des Subjects einem Subject-Wechsel gleichkommt.

Ein Smiley im Betreff kommt immer gut.

Ausrufezeichen! (Beispiel, Beispiel)

Inhalt

Es ist nicht schlimm, wenn Ihre Signatur länger ist als der Rest des Artikels.

Posten Sie immer im Brustton der Überzeugung, auch wenn Sie sich überhaupt nicht sicher sind, ob Ihr Vorschlag funktioniert.

Nein. genügt als Widerspruch in einer Diskussion. Verzichten Sie auf Argumente oder wenigstens Erläuterungen.

Nutzen Sie den Raum Ihrer Signatur immer voll aus. Beschreiben Sie bspw. die Konfiguration Ihres Computers, wenn Ihnen nichts Besseres einfällt.

Schreiben Sie Uhrzeit und Datum in die Einleitungszeile. Das schadet des Lesbarkeit kaum und ist für Ihre Leser ja auch höchst interessant. Auch die Message-ID sollte in der Einleitungszeile stehen.

Lassen Sie die Einleitungszeile ganz weg oder ersetzen Sie sie durch eine Begrüßungsfloskel. Weisen Sie Kritiker darauf hin, daß der Name des Vorposters ja jederzeit über die References ermittelt werden kann.

Wenn Sie auf ein UTF-8-codiertes Posting antworten, Ihr Newsreader aber UTF-8 nicht versteht, machen Sie sich auf keinen Fall die Mühe, die zerschossenen Umlaute manuell zu korrigieren.

Schreiben Sie Message-IDs als <35206D61.4265@teleport.com> und Mail-Adressen als <jemand@example.org>. Gute Newsreader können erraten, was eine Message-ID und was eine E-Mail-Adresse ist. <news:35206D61.4265@teleport.com> bzw. <mailto:jemand@example.org> ist nur etwas für OE-Trottel. Beklagen Sie sich öffentlich, daß Google Groups nicht nur E-Mail-Adressen, sondern auch Ihre Message-IDs verstümmelt. Entwickeln Sie Heuristiken, um Message-IDs von E-Mail-Adressen zu unterscheiden.

Wenn Ihr Newsreader lange URLs umbricht, warnen Sie Ihre Leser vor. Denn die würden das ja sonst überhaupt nicht merken.

Provozieren Sie möglichst viele Bugs bei anderen Newsreadern. (Beispiel)

Verwenden Sie TinyURL oder ähnliche Dienste.

Als Antwort genügt häufig eine URL. Verraten Sie nichts über den Inhalt oder Ihre Meinung dazu.

Wenn Sie die URL einer Google-Suche posten, machen Sie sich nicht die Mühe, sie zu kürzen.

Wenn Sie die URL einer Google-Suche posten, schreiben Sie unbedingt dazu, wie viele Treffer es gab und wie lange die Suche gedauert hat.

Posten Sie in HTML.

Posten Sie Anhänge ins Usenet.

Machen Sie sich nicht die Mühe, Ihren Newsreader vernünftig zu konfigurieren. Kammzitate und fehlende Zeichencodierungsdeklaration sind nicht so schlimm. Weisen Sie Kritiker darauf hin, daß Sie viel wichtigere Dinge zu tun haben. (Beispiel)

Konfigurieren Sie Ihren Newsreader so, daß er bei Fehlen einer Zeichencodierungsdeklaration von UTF-8 ausgeht. Beklagen Sie sich dann lautstark, wenn Sie keine Umlaute lesen können, und geben Sie den anderen Teilnehmern die Schuld daran.

Verfassen Sie Cross-Postings ohne Followup-To-Header oder noch besser Multi-Postings.

Verwenden Sie kreative Formate für URLs, wie bspw. <URL: http://www.example.org/ > oder news:<35206D61.4265@teleport.com> oder <www.example.org>. (Beispiel)

Verwenden Sie in jedem Posting Fußnoten. (Beispiel, Beispiel)

Verwenden Sie in jedem Posting Smileys.

Trennen Sie Absätze nicht durch eine Leerzeile. Am besten schreiben Sie Ihr ganzes Posting in einen Absatz.

Bitten Sie um Antworten per E-Mail.

Geben Sie öffentlich bekannt, daß Sie dem Fragesteller eine E-Mail geschickt haben. Verraten Sie aber bloß nichts über den Inhalt der Mail.

Filtern Sie alle Google-Postings. Das Usenet ist schließlich nicht auf Google angewiesen.

Wenn es um kommerzielle Software geht, verweisen Sie den Fragesteller gleich an den Kundendienst des Herstellers. Warum setzt dieser Trottel auch keine freie Software ein?

Kündigen Sie an, den Thread zu schließen.

Rechtschreibung

Verwenden Sie Deppen-Apostroph und Deppen-Leerzeichen. Seit der bässten Rechtschreibreform aller Zeiten dürfen Sie ohnehin schreiben, wie Sie wollen.

Ebenso, wurde die Zeichensetzung durch die BRaZ freigestellt.

Schreiben Sie in Mundart.

In Jedem Satz sollten sie Wenigstens ein Paar Wörter großschreiben.

Beenden Sie einen Fragesatz nicht mit einem Fragezeichen, sondern einem Punkt. (Beispiel)

Beenden Sie einen Aussagesatz nicht mit einem Punkt, sondern einem Fragezeichen. (Beispiel)

Betonen Sie mit "Anführungszeichen". Das ist viel verständlicher als *fette*, /kursive/ oder _unterstrichene_ Wörter. (Beispiel)