Finanzdienstleister mit schlechten Websites

Sparkasse Duderstadt

Die Website der Sparkasse Duderstadt habe ich in der Vergangenheit mehrfach lobend erwähnt. Jetzt hat der Wahnsinn auch hier Einzug erhalten...

http://www.sparkasse-duderstadt.de/

<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>

XML, cool. Oder doch nicht? Dokumenttyp- und Namensraum-Deklaration fehlen, und laut Content-Type-Header handelt es sich um text/html. Ist aber auch nicht so wichtig, denn ein Validator scheitert hier bereits, bevor aus Bytes Zeichen werden.

<!-- Der erste Scriptblock, eingepackt in eine CDATA-Sektion, um XSLT nicht mit <, > etc zu verwirren... -->

Ein CDATA-Abschnitt wäre in der Tat eine gute Idee. Dummerweise sehe ich weit und breit keinen.

Soweit ist das alles ein Armutszeugnis für die Entwickler, aber für die meisten Besucher nicht wirklich dramatisch. Das kommt erst jetzt:

Screenshot eines Browserfensters. Auf der Seite fallen vor allem zwei große leere Flächen auf.

Statt der großen freien Flächen sollen da wohl Navigationsleisten erscheinen – die allerdings werden über JavaScript zusammengebaut. So geht leider auch der Link zum Online-Banking verloren. Dort würde der Besucher erfahren, daß er JavaScript aus Sicherheitsgründen besser ausschalten sollte. Wenn man dann noch sieht, daß das Sparkasse-Logo nicht etwa mit http://www.sparkasse-duderstadt.de, sondern mit javascript:parent.bphead.whichHome() verlinkt ist, weiß man endgültig, woran man ist.

SIZ

...und zwar leider nicht nur bei der Sparkasse Duderstadt, sondern bspw. auch bei der Sparkasse Rhein-Nahe. Die Vorlage dafür stammt offenbar vom Informatikzentrum der Sparkassenorganisation (SIZ).

http://www.siz.de/

<HTML>
<!-- Lotus-Domino (Release 5.0.6a - January 17, 2001 on Windows NT/Intel) -->
<HEAD>
<!--
</HEAD>
<BODY TEXT="000000" BGCOLOR="ffffff">
-->
<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<!-- powered by SYNTAGS ContentBase 1.2 (www.syntags.de) -->

Schön, eine XML-Deklaration. Und sogar fast am Anfang des Dokuments, wo sie eigentlich hingehört.

http://www.siz.de/412569B5007422F9/html/homepage1.html

<HTML>
<!-- Lotus-Domino (Release 5.0.6a - January 17, 2001 on Windows NT/Intel) -->
<HEAD>
<!--
</HEAD>
<BODY TEXT="000000" BGCOLOR="ffffff">
-->
<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN">
<!-- powered by SYNTAGS ContentBase 1.2 (www.syntags.de) -->

Die Dokumenttyp-Deklaration hat da auch nichts zu suchen.

<a href="#">

Kaum der Rede wert.

ibi Website Rating 2001

Das Institut für Bankinformatik und Bankstrategie an der Universtität Regensburg gGmbH untersucht die Websites von Banken im deutschsprachigen Raum hinsichtlich Usability, Design und Informationsgehalt. Wieso sich die Herren Professoren und Doktoren dazu befähigt sehen, ist mir nach der Betrachtung ihrer eigenen Website allerdings schleiferhaft.

http://website-rating.ibi.de/

<p align="center">Bitte klicken Sie <a href="http://rrwnt2.wiwi.uni-regensburg.de/ibi">hier</a> falls die Homepage nicht automatisch geladen wird. </p>

Ich habe keine Ahnung, warum die Homepage nicht automatisch geladen wird. Schließlich könnte man ja gleich die richtige URL verlinken. Man gelangt jedenfalls auf http://rrwnt2.wiwi.uni-regensburg.de/ibi/, von dort weiter nach http://rrwnt2.wiwi.uni-regensburg.de/ibi/main.htm, dort führt ein Link nach http://rrwnt2.wiwi.uni-regensburg.de/ibi/service/studien/iwr2001.htm, von wo man schließlich wieder nach http://website-rating.ibi.de/ zurückkommt. Echt genial.

Es handelt sich offenbar um eine ganz bewußte Schikanierung von sicherheitsbewußten Surfern, die JavaScript ausgeschaltet haben. Denn beim Testen hätte das ja eigentlich sofort auffallen müssen. Und dieser Eindruck bestätigt sich:

http://www-ibi.uni-regensburg.de/iwr2001/sorry.html

<title>Feedback!</title> klingt ja vielversprechend. Dummerweise scheint man an Feedback überhaupt nicht interessiert zu sein:

Leider verwenden Sie einen Browser, der von seinem Hersteller dazubestimmt wurde, zu allem inkompatibel zu sein. So auch zu dieser Website. Bitte verwenden Sie eine neuere Version.

Schwachsinn. Absoluter Schwachsinn.

http://www-ibi.uni-regensburg.de/iwr2001/menu_00.html

<td width="115" height="19" colspan="1" rowspan="1" valign="top" align="left" xpos="45"><a href="#" OnClick="return navigate('11')" onMouseOver="MM_swapImage('document.rating','document.rating','materials/menubar_materials/iwa_btm_ro_udrating.gif','MM_swapImage1')" onMouseOut="MM_swapImgRestore()"><img height="19" width="103" src="materials/menubar_materials/iwa_btm_i_udrating.gif" border="0" name="rating"></a></td>

Manche Autoren kommen irgendwie mit viel weniger Code aus. Und noch dazu schaffen sie es, daß die Seite funktioniert.

Sparkasse Musterhausen

http://www.sparkasse-musterhausen.de/

Nein, Musterhausen gibt es nicht. Ebensowenig wie Bielefeld. Diese Website demonstriert vielmehr ein unseliges Design-Konzept, das sich mittlerweile bei den meisten ostdeutschen Sparkassen durchgesetzt hat. Und belohnt wird dieser Schrott auch noch.

<script language="JavaScript">
if(document.layers||document.all||document.getElementById){document.location="frame.html"}
</script>
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1">
<meta http-equiv="refresh" content="1;URL=no.html">

Ohne JavaScript geht also nichts.

http://www.sparkasse-musterhausen.de/no.html

Leider ist Ihr Browser nicht in der Lage, die Seiten richtig darzustellen.

Sie benötigen einen Browser der neueren Generation, zum Beipiel Netscape 4+ oder Microsoft Internet Explorer 4 oder höher.

Außerdem sollten Sie Javascript und CSS aktiviert haben.

Mein Opera 6.0 ist viel neuer (und besser) als die genannten Browser. Wieso der Autor hier meint, daß JavaScript aktiviert sein sollte, weiß ich nicht. Wie oben gezeigt ist JavaScript hier unbedingt notwendig. Allerdings sind sich die Verantwortlichen da selbst nicht ganz einig:

https://ww2.homebanking-brandenburg.de/cgi/hinweise3.cgi/Spk_Frankfurt_Oder#1

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen ferner, in Ihrem Browser Java, JavaScript bzw. ActiveX zu deaktivieren, da hier die Gefahr besteht, daß Daten ausspioniert und an einen anderen Server gesendet werden könnten.

Sehr richtig, und das hat das BSI schon längst erkannt.

http://www.sparkasse-musterhausen.de/frame.phtml

Mancher Zeitgenosse hält <title>::::::: SPARKASSE MUSTERHAUSEN::::::: </title> vielleicht für kewl. Ich mag Schreien und Prellen aber nicht.

<META NAME="KEYWORDS" CONTENT="Aktie, Anleihen, Zins&Cash, Anlage, Onlinebanking, Onlinebank, Anlagetip, Anlagenberatung, Baufinanzierung, Banking, Bausparen, Bauen, Brokerage, Sparkasse, Börsenkurse, Vorsorge, Börsenticker, Börsenberichte, Börseninfo, Börseninformationen, Broker, Sparen, Chart, Cash, Geld, Geldanlage, Deka, Euro, Devisenkurse, Depot, Dax, Dividende, Darlehen, Sparkassenbrief, Giro, Finanzen, Foerdermittel, Fonds, Finanzierung, Baufinanzierung, Immopool, Investmentsparen, Konto, Immobilien, Internet, Versicherung, Investmentsparen, Kapital, Kapitalbrief, Konto, Kontoführung, Kontogebühren, Konto, korrent, Kredit, Kreditkarten, Kreditinstitut, Money, Direktbank, Neuemissionen, Neuer Markt, Onlinebroker, Obligation, Rente, Schatzbrief, Steuern, TAN, PIN, LBS, SV, Service, Sparbuch, Kfz-Versicherung, Lebensversicherung, Rentenversicherung, Vermoegen, Vermögensbildung, Wertpapier, Wirtschaft, pay, Zinsen, PS-Lotterie-Sparen, Lotterie, Zuwachssparen, Analyse, Disposition, Dollar, Bilanz">

Fast 1 KB allein in den Keywords – das muß doch mit den Suchmaschinen jetzt einfach klappen. Oder etwa doch nicht? Ein halbwegs intelligenter noframes-Bereich wäre vermutlich wirkungsvoller gewesen:

<noframes>Ihre virtuelle Geschäftsstelle im Internet: Online-Banking, Brokerage, Aktien, Rente, Baufinanzierung, Börsenkurse, Immobilienangebote aus der Region, Kontoführung</noframes>

Mit der Barrierefreiheit ist es auch nicht besonders weit her:

Screenshot der Website der Sparkasse Musterhausen mit deaktivierter Bildanzeige

Das sieht sehr aufgeräumt aus. Der Autor hatte nämlich die geniale Idee, so ziemlich alle Grafiken einfach mit einem alt="" zu versehen.

New Image

Verantwortlich für die ganze Scheiße bei den Websites der ostdeutschen Sparkassen ist die Agentur New Image.

http://www.n-image.de/inner.html

Inzwischen sind die meisten drin, aber der Auftritt wird oft zum Fehltritt, weil Massenproduktionen als Richtschnur gelten.

Also Massenproduktion ist schlecht, Einheitslayout für ostdeutsche Sparkassen aber gut. Das leuchtet mir nicht ganz ein. Man vergleiche etwa die Websites der Sparkassen ChemnitzQuedlinburg und Stollberg:

Screenshot der Website der Sparkasse ChemnitzScreenshot der Website der Sparkasse QuedlinburgScreenshot der Website der Sparkasse Stollberg

Kreative Programmierer entwickeln selbst Technologien und Software weiter und garantieren die erstklassige Umsetzung.

Ob die das <title>Untitled Document</title> meinen?

http://www.n-image.com/vgs2000/

<!--<script language="JavaScript">

function MM_reloadPage(init) { //reloads the window if Nav4 resized
if (init==true) with (navigator) {if ((appName=="Netscape")&&(parseInt(appVersion)==4)) {
document.MM_pgW=innerWidth; document.MM_pgH=innerHeight; onresize=MM_reloadPage; }}
else if (innerWidth!=document.MM_pgW || innerHeight!=document.MM_pgH) location.reload();
}
[...]
</script>// -->

Eigentlich schreibt man den Kommentar zwischen die script-Tags, nicht umgekehrt. Daß hier das Skript absichtlich deaktiviert wurde, kann ich nicht so recht glauben.

Auf das ganze Ausmaß dieses Skandals hat mich übrigens Wolfgang Ewert hingewiesen.

euro.de

http://www.euro.de/hinweis.html

Sehr geehrter Besucher,

willkommen bei euro.de. Um unser Informationsangebot vollständig nutzen zu können, benötigen Sie einen Browser, der JavaScript und Cascading Style Sheets (CSS) interpretieren kann.
Zudem muß das Flash PlugIn in der aktuellen Version installiert sein.

Seltsamerweise kommen manche Sites tatsächlich noch mit HTML aus.

S-Broker, S Broker oder sbroker

Eine kanonische Schreibweise habe ich leider nicht gefunden.

http://www.s-broker.onvista.de/1_8_nutzungsbed_cont.html

Die Einrichtung eines wie auch immer gearteten Link von anderen Webseiten auf eine der zum Onlineangebot der S Broker AG gehörenden Webseiten ohne vorherige schriftliche Zustimmung der S Broker AG, wird ausdrücklich untersagt.

Nach der Lektüre von pi's kleiner Linklehre halte ich diese Klausel für absolut schwachsinnig und ignoriere sie deshalb.

http://www.s-broker.onvista.de/6_4_3_sicher_tipps.html

Hier erfahren Sie, was Sie selbst tun können und sollten, damit die hohen sbroker-Sicherheitsstandards problemlos auf Ihrem Rechner funktionieren.

(...)

Javascript und Java sollten für die Nutzung Ihres sbroker-Depots in Ihren Browser-Einstellungen aktiviert sein.

Sie wollen einen sicheren Browser? Dann aktivieren Sie sofort JavaScript! Seltsam, daß das BSI zu einem ganz anderen Ergebnis kommt.

Deutsche Bank

http://group.deutsche-bank.de/ghp/index.htm

Solche URLs sind schon ein schlechtes Zeichen...

document.writeln("<frameset rows=*,20 border=0 framespacing=0 frameborder=NO bordercolor=#FFFFFF>");

Sie ahnen sicher, wie es weitergeht.

Bitte benutzen Sie einen Browser, der Frames unterstützt und aktivieren Sie JavaScript.

Peinlich.

Dresdner Bank

http://www.dresdner-bank.de/

Screenshot eines Browserfensters. Die Seite forder dazu auf, JavaScript einzuschalten und einen aktuellen Browser zu installieren.

space ist wirklich ein sehr sinnvoller Wert für das alt-Attribut. Für Bildlaufleisten fehlt wohl das Geld.

Berliner Sparkasse

http://www.berliner-sparkasse.de

<META NAME="description" CONTENT=""BerolinaCapital" ist ein sogenannter Dachfonds, der von der Deka International ">

Zunächst glaubt man, daß hier einfach ein Teil des Satzes fehlt. Dann beginnt man zu zweifeln. Wer Anführungszeichen in Attributwerten nicht codiert, dem traut man auch seltsame Appositionen zu.

<FRAMESET COLS="10000,*" FRAMESPACING="0" FRAMEBORDER="0" BORDER="0" >

Warum eigentlich nicht 10 Millionen?

<NOFRAMES>
<BODY>
"/bsk/design.nsf/HTMLTemplates/index?OpenDocument"
</BODY>
</NOFRAMES>

Immerhin besser als eine Beschimpfung.

Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse Berliner Sparkasse

Wenn die Berliner Sparkasse so in die Suchmaschinen kommt, dann müßte das hier ja eigentlich auch funktionieren. Und tatsächlich – am 2001-09-24 landete diese Seite bei der Google-Suche nach "Berliner Sparkasse" auf Platz 10. :-)

http://www.berliner-sparkasse.de/bsk/design.nsf/HTMLTemplates/index?OpenDocument&STATISTIK=HOMEPAGE

Haben Sie Java/JavaScript aktiviert?

Für den Besuch unserer Informationsseiten benötigen Sie einen Browser, der diese Funtionen unterstützt.

Der Tippfehler ist übrigens nicht von mir.

https://ww2.homebanking-berlin.de/berliner_spk/hinweise.html#BM6

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen ferner, in Ihrem Browser Java, JavaScript bzw. ActiveX zu deaktivieren, da hier die Gefahr besteht, daß Daten ausspioniert und an einen anderen Server gesendet werden könnten.

Also, das nenne ich Schizophrenie!

SEB

http://www.seb.de/

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN"><html>
<head>
<title>SEB - more than a bank</title>
<script language="JavaScript">
window.resizeTo(790,600);
moveTo(0,0);
/*window.resizeTo(screen.width,screen.height);
moveTo(0,0);*/
document.location.href="/io_import/html/vor_frame.html";

</script>
</head>
<body>
</body>
</html>

So blöd muß man erst einmal sein.

Comdirect

http://www.comdirect.de/share/kontakt.phtml

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//DE">

Liebe Comdirect-Bank, die Sprache eines Dokuments bestimmen Sie bspw. mit <html lang="de">, aber ganz bestimmt nicht im DOCTYPE. Ihre Idee ist aber insofern nicht schlecht, als sie die Anzahl der Fehlermeldungen des W3C-Validators drastisch reduziert. Und ja, es gibt gute Gründe, valides HTML zu schreiben.

http://www.comdirect.de/

<html>
<head>
 <title>comdirect</title>
 <meta name="robots" content="noindex">
</head>

<frameset name="comdirect" rows="94,*" frameborder=0 framespacing=0 border=0>
 <frameset cols="130,*">
  <frame name="nav_topleft" src="/_common/misc/nav_topleft.phtml?" scrolling="No" noresize marginwidth="0" marginheight="0">
  <frame name="nav_top" src="/_common/misc/nav_top.phtml?NAV=index.phtml&" scrolling="No" noresize marginwidth="0" marginheight="0">
 </frameset>
 <frame name="content" src="index_sub.phtml" noresize marginwidth="0" marginheight="0">
</frameset>

</html>

Lassen Sie sich nicht täuschen, bei drei Frames macht diese Website noch lange nicht Schluß. Die frame-Elemente referenzieren weitere Framesets. AFAICS kommt man dann auf sieben und zieht so mit der Deka gleich.

http://www.comdirect.de/sitemap/no_javascript.html

Zum Betrachten dieser Seite müssen Sie in Ihrem Browser Javascript aktivieren. Diese Einstellung können Sie unter 'edit/preferences/advanced' vornehmen.

So ein Pech. Bei meinem Browser gibt es diese Menüpunkte überhaupt nicht.

Forrester

http://de.forrester.com/forit/home.nsf/AllByUID/CDE10B6D37ABEE5B412569D8005C5C3F

Durch einen Artikel der WebWelt bin ich auf die Forrester-Studie "Banking und Brokerage der Zukunft" aufmerksam geworden, in der die These aufgestellt wird, daß Sparkassen in den Bereichen Online-Banking und Online-Brokerage weitere Marktanteile an ihre Wettbewerber verlieren, weil ihr Angebot häufig weniger ansprechend und innovativ als das der privaten Konkurrenz sei.

Das hat mich überrascht. Ich bin nämlich mit der Sparkasse Duderstadt, ihrer Website und insbesondere ihrem HBCI-Angebot rundum zufrieden. Es erscheint mir deshalb angebracht, die Website von Forrester selbst einer genauen Überprüfung zu unterziehen, um die Kompetenz von Forrester in diesem Bereich abschätzen zu können.

<title>Forrester - Sparkassen im Internet - der Gigant schläft weiter</title>
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1">

Andersherum würde es mehr Sinn machen.

<a href="/forit/home.nsf/LuPortalPagesG/A"><img src="/forit/home.nsf/files/NavigationG/$FILE/b_studies.gif" border="0"></a>

Klar. Ohne alt-Text wird die Seite ansprechender und innovativer.

Eine ähnliche Tendenz </FONT><BR>
<FONT SIZE=2 FACE="Arial">zeigt sich beim Online-Brokerage. 

Gleichzeitig ist aber bereits jetzt klar: Die fünf </FONT><BR>
<FONT SIZE=2 FACE="Arial">großen Online-Broker (...)

Hat jemand eine Idee, warum da ein Zeilenumbruch stehen muß?

</body>
<!--
//--></BODY>

Sicher ist sicher.

Postbank

http://www.postbank.de/

Das ist der Quelltext:

<P>Leider kann der Postbank Service nur mit Netscape (ab Version 2.0), dem MS Internet Explorer oder einer anderen Software, die Frames anzeigen kann, genutzt werden.

<P>Postbank Online: - Schnell, einfach, kosteng&amp;uuml;nstig - Sie wissen, was Sie mit Ihrem Geld anfangen wollen. Und was es auch ist, wir haben daf&amp;uuml;r ein cleveres Angebot. Sie wollen dabei den Durchblick behalten. Und wir verschaffen Ihnen &amp;Uuml;bersicht. Hier finden Sie die g&amp;uuml;nstigen Angebote, von denen "alle Welt" spricht

Und das macht ein Browser daraus – und macht dabei nichts falsch:

Leider kann der Postbank Service nur mit Netscape (ab Version 2.0), dem MS Internet Explorer oder einer anderen Software, die Frames anzeigen kann, genutzt werden.

Postbank Online: - Schnell, einfach, kosteng&uuml;nstig - Sie wissen, was Sie mit Ihrem Geld anfangen wollen. Und was es auch ist, wir haben daf&uuml;r ein cleveres Angebot. Sie wollen dabei den Durchblick behalten. Und wir verschaffen Ihnen &Uuml;bersicht. Hier finden Sie die g&uuml;nstigen Angebote, von denen "alle Welt" spricht

Wenn also eine Funktion keine Projektion ist, sollte man sich sehr gut überlegen, sie zweimal auf ein Argument loszulassen.

<FRAMESET ROWS="1,*" FRAMESPACING="0" FRAMEBORDER="NO" BORDER="0">
<FRAME FRAMEBORDER="NO" SCROLLING="NO" MARGINWIDTH=1 SRC="empty.html" NAME="HeadFrame" NORESIZE>
<FRAME BORDER=0 FRAMEBORDER="NO" MARGINWIDTH=16 SRC="Main.html" NAME="ContFrame" NORESIZE>
</FRAMESET>

empty.html ist übrigens bis auf ein wichtiges Meta-Tag wirklich leer. Wollen Sie wissen, was sonst noch gegen Frames spricht?

<meta name="keywords" content="Banking, Geld, Online, Postbank, einfach, guenstig, schnell, Online-Banking, Sicherheitssoftware, Safeconnect, Testkonto, Girokonto, Versicherung, Unfall, Unfallversicherung, Unfallschutz, Invaliditaet, Absicherung, Rente, Rentenversicherung, Altersvorsorge, Alterssicherung, Zusatzrente, Lebensversicherung, Kapitallebensversicherung">

Viel hilft viel. Meistens jedenfalls.

<meta name="language" content="German,Deutsch,de">

<html lang="de"> würde zur Not auch funktionieren.

Der Einstiegspreis ist günstig. Jetzt kaufen!

Gehört hier eigentlich nicht hin, ist aber IMO ein sehr gelungener Euphemismus für die Aussage „Unsere Fonds-Manager haben sich verrechnet“.

Deka Investmentfonds

http://www.deka.de/

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.0 Transitional//EN">

<html>
<head>
<title>Deka Investmentfonds</title>

</head>
<frameset cols="116,*" border="0" frameborder="0" framespacing="0">
<frame src="nav/nav_left/nav_a0.html" name="nav_left" scrolling="no">
<frameset rows="140,*,24" border="0"frameborder="0" framespacing="0">
<frameset cols="505,*,1,1" border="0" frameborder="0" framespacing="0">
<frame src="nav/nav_top/center/nav_a0.html" name="navtop" scrolling="no">
<frame src="nav/nav_top/info/nav_a0.html" name="info" scrolling="no">
<frame src="nav/nav_top/info/blind.htm" name="eul" scrolling="no">
<frame src="nav/nav_top/info/leer.htm" name="blind" scrolling="no">
</frameset>
<frame src="home/home.html" name="content" scrolling="auto">
<frame src="nav/nav_bot/nav_b0.html" name="navbot" scrolling="no">
</frameset>
</frameset>

<body>
<noframes>
Ihr Browser kann keine Frames anzeigen!
</noframes>

</body>
</html>

Sieben Frames, keine Alternative – was soll man dazu noch sagen? Vielleicht, daß die Deka-Seiten ohne JavaScript gänzlich unbenutzbar sind. Netterweise hat man auch nicht die Absicht, die Depotverwaltung mittels HBCI in absehbarer Zukunft einzuführen.

Aber für die eigenen Kunden tut man ja (fast) alles. Wenn man sein Paßwort vergessen hat, gibt es die bekannte geheime Frage und einen Lacher gratis:

<script language="JavaScript1.2">
function errorHandling() {
  if ("Ihre Antwort ist nicht richtig. Bitte versuchen Sie es erneut." != "noError") {
    alert("Ihre Antwort ist nicht richtig. Bitte versuchen Sie es erneut.");
  }
}
</script>

Mein Paßwort wollte mir die Seite allerdings nicht verraten.