IT-Unternehmen mit schlechten Websites

NTT DoCoMo

http://www.nttdocomo.com/

Your browser is not supported by this website. Please dowload a more current browser here.

Dowload-Links habe ich nicht gefunden, aber darüber rege ich mich nicht auf.

Genion

http://www.genion.de/misc/genion/error/error_nocookies.html

Lieber Genion-User, um Ihnen einen möglichst angenehmen Aufenthalt auf "genion.de" zu ermöglichen, setzen wir für viele Funktionen die Technologien "Cookies" und "JavaScript" ein.

Ohne Cookies und JavaScript geht nichts. Cookies sind natürlich völlig ungeeignet, den Aufenthalt auf einer Website angenehmer zu gestalten. Vielmehr dürfte es darum gehen, das Besucherverhalten genauestens zu protokollieren. Daß nicht einmal das Impressum ohne Cookies abrufbar ist, halte ich für einen Verstoß gegen das Teledienstgesetz.

Oracle

http://www.oracle.de/

<SCRIPT LANGUAGE="javascript">
<!--//
  window.location.replace( "http://www.oracle.com/de/" );
//-->
</SCRIPT>

Schade.

http://www.oracle.com/de/

eBusiness-L&#149;sungen (...)

Ein „ö“ ist das jedenfalls nicht.

T-Online

http://www.t-online.de/service/index/smssvxac.htm

Es ist erfreulich, daß T-Online seinen Kunden den SMS-Versand ermöglicht. Weniger erfreulich ist, daß die zugehörige Website nicht mit Opera funktioniert:

Error in Ref-db
Page: /sendsms_tan/sende-freesms.cgp
referer: http://www.t-online.de/service/index/smssvxac.htm

Noch weniger erfreulich ist, daß ein Laie mit so einer Fehlermeldung nichts anfangen kann. Und ganz und gar nicht erfreulich ist, daß T-Online bis heute nicht in der Lage war, dieses triviale Problem zu beheben – trotz einer ausführlichen Anleitung meinerseits.

Move Back

http://www.move-back.com/

Mit dieser Kampagne sollen deutsche IT-Spezialisten, die derzeit in den USA arbeiten, nach Deutschland zurückgeholt werden. Ich habe meine Zweifel, ob das funktioniert.

Screenshot eines Browserfensters. Die Seite zeigt lediglich einen schwarzen Rahmen um ein weißes Rechteck.

Gähnende Leere? Schwarz-Weiß-Denken? Irgendwie kann ich nicht glauben, daß diese Seite wirklich derartige Assoziationen hervorrufen will.

Inzwischen wurde die Site überarbeitet, und auch ohne Flash-Plugin kann man jetzt etwas erkennen:

Screenshot eines Browserfensters. Die Seite hat einen seltsamen Trauerrand und ist ansonsten fast leer.

Konstruktionen wie <a <a href="http://... und alt="" für verlinkte Grafiken werfen aber doch die Frage auf, ob man sich nicht doch besser auf Flash hätte beschränken sollen. Der Link „Further Partners“ geht übrigens auch nur mit JavaScript.

Microsoft Passport

http://login.passport.com/

Screenshot des Internet Explorers. Die angezeigte Seite fordert dazu auf, den Internet Explorer zu installieren.

Ein Hinweis, statt dessen die URL https://login.passport.com/ aufzurufen, wäre sinnvoller.

Kabelanschluß

http://www.kabelanschluss.com/

Hinter dieser Website steht die Deutsche Telekom AG. Leider merkt man das.

Bitte aktivieren Sie JavaScript in Ihrem Browser.

Warum?

Sie benötigen einen grafikfähigen Browser der 4. Generation oder höher.

Opera 5.11 zählt anscheinend nicht.

http://www.kabelanschluss.com/home/index.html

<div id="headline" class="headline">Alles &uuml;ber das Netz der Zukunft</div>

Wir wär's mit einem h1-Element?

#headline { position: absolute; left: 20px; top: 30px; width: 376px; height: 1px; visibility: hidden; }

Mit JavaScript will der Autor die visibility-Eigenschaft dann offenbar auf visible zurücksetzen. Mit meinem Browser scheint das aber nicht zu funktionieren, und ich muß Operas „user mode“ bemühen.

http://www.kabelanschluss.com/nav/nav.html

If this space is empty, then try to enable JAVA in your browser.

ePost

http://www.epost.de/mail/main

<html>
<body bgcolor=#cccccc>
<script>
window.location = "http://PPD27101.epost.de/mail/enter?domain=default&style=default"
</script>
</body></html>

Anders läßt sich eine Umleitung heute wohl nicht mehr realisieren. Andererseits geht bei ePost ohne JavaScript sowieso nichts.

Logitech

http://www.logitech.de/

Screenshot eines Browserfensters. Mitten durch die Seite läuft eine Scrolleiste, die wenig Sinn zu machen scheint.

Zunächst einmal frage ich mich, warum mich auf der Homepage eines Hardware-Herstellers sofort ein Online-Shop anspricht. Danach wundere ich mich kurz über das seltsame Layout.

xipolis.NET

http://www.xipolis.net/

Spitze, 90% CPU-Nutzung dank Flash-Müll. Und JavaScript, bis der Arzt kommt:

<script language="Javascript">
  if (is_ie) {
    document.write("<input type='Text' name='s1' size='20' maxlength='40' style='border-style: inset; color: #1D4C80; background-color: White; font-size: x-small; border-color: #6CB7D4; border-bottom-width: thin; border-width: thin; border-top-width: thin; border-right-width: thin; border-left-width: thin;'>");
  } else {
    document.write("<input type='Text' name='s1' size='20' maxlength='40'>");
  }
</script>
&nbsp;<a href="javascript: document.suchform.submit();">

Ich stehe kurz davor, mich zu übergeben.

PopNet

http://www.popnet.de/www/push/0/home/de/html/browser_gabel.html

<meta name="revisit-after" content="1 days">
<meta name="robots" content="noindex">

Versteh' ich nicht.

United Devices

http://members.ud.com/services/support/faq.htm

<title>Member Support : FAQs - United Devices, Inc.&amp;#153;</title>

Die Seite verwendet sogar XHTML – und dann so was! Gemeint ist natürlich das Trademark-Zeichen. Wer nicht versteht, warum &amp;#153; gleich doppelt falsch ist, sollte den Artikel On the use of some MS Windows characters in HTML von Jukka Korpela lesen.

RWE Powerline

http://www.rwe-powerline.de/

Bitte aktivieren Sie "JavaScript" in Ihrem Browser um eine ideale Ansicht der Powerline Website zu erhalten.
Danke!

Wie wär's mit einer nicht ganz idealen Ansicht ohne JavaScript? Und was hat JavaScript mit der Ansicht zu tun?

1&1 PureTec

http://www.puretec.de/kk.html

<a href="JavaScript:openWindow3();" target="_self">So funktioniert ein Provider-Wechsel für eine .de-Domain</a>

Nach der guten Bewertung in c't 3/2001 hatte ich eigentlich mit einem Umzug von Strato zu PureTec geliebäugelt. Dummerweise konnte ich mich überhaupt nicht über das Angebot von PureTec informieren. Schade eigentlich.

1&1 hat aber noch viel mehr auf Lager. Das mußte ich schmerzlich feststellen, als ich meine 0700-Nummer im sog. „Control-Center“ konfigurieren wollte.

Strato

http://www.strato.de/

Die Website von Strato kann man immerhin ohne JavaScript nutzen. Mehr Positives läßt sich aber auch nicht sagen.

<img src="../images/nav/banner_oben.gif" width="260" height="96" border="0" alt="bitte hier klicken">

Diese Grafik ist das wichtigste Navigationselement der Site. Weitere Beispiele für mißglückte alt-Texte präsentiert Björn Höhrmann auf seiner Homepage.

Macromedia

http://www.macromedia.com/

Mit Opera, mit WebWasher und ohne JavaScript kriegt man folgendes zu sehen:

<html>
<head>
<title>Macromedia</title>
</head>
<html>
<head>
<title>Macromedia</title>
<meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1">
</head>

<frameset rows="*,62" frameborder="NO" border="0" framespacing="0" spacing="0" marginwidth="0" marginheight="0"> 

<frame name="contents" src="home/contents_gif.html" scrolling="NO" marginwidth="0" marginheight="0" frameborder="NO" border="0" > 

<frame name="bottomframe" src="home/bottom_frame.html" marginwidth="0" marginheight="0" frameborder="NO" scrolling="NO" border="0" NORESIZE> 

</frameset>
<noframes>
</noframes>
</html>
</html>

Macht aber nichts, schließlich gibt es ja Flash.

Deutsche Telekom

http://www.telekom.de/

<HTML><HEAD><TITLE>Deutsche Telekom AG</TITLE>
<meta http-equiv="refresh" content="0; URL=/dtag/ipl2/cda/t1/">
</HEAD>
<BODY>
</BODY>
</HTML>

Bei Opera läßt sich die automatische Weiterleitung ausschalten. Dann hängt man hier fest. Auf die Idee, einen einfachen Anker in die Seite zu setzen, ist man bei der Telekom wohl nicht gekommen.

MSN

http://communities.msn.de/central/helium/de-de/dbcs/bwarning.htm

Screenshot eines Browserfensters. Die angezeigte Seite weist auf mögliche Schäden hin, die durch die Benutzung des aktuellen Browsers entstehen können.

So was erlebt man auch als Opera-Benutzer nicht alle Tage.

Mannesmann-Arcor

http://www.arcor.net/

Bei der ursprünglichen Version der Seite erschien mit Opera-Browsern folgender Text:

Diese Website verwendet DHTML und setzt daher Browser voraus, die CSS2 und mindestens JavaScript 1.2 beherrschen. Leider unterstützen Opera-Browser diese Standards gegenwärtig noch nicht. Für die Folgeversion hat Opera jedoch deren volle Unterstützung angekündigt. Wir haben uns für den Einsatz dieser Techniken entschieden, weil Sie eine Fülle von Features ermöglichen, die unseren Usern zugute kommt. Z.B. die Anzeige der plattformoptimierten Schriftarten und den Einsatz eines Wegweisers, über den jede einzelne Seite direkt aufgerufen werden kann.

Erst wenn sich alle Browser-Hersteller zu 100% an gängige Webstandards halten, können Websites entwickelt werden, die allen Benutzern offenstehen.

Wir bedauern, dass Opera-Nutzern derzeit der Zugriff auf arcor.net noch verwehrt ist und hoffen auf Ihr Verständnis.

Diese Aussagen sind ein Zeichen von Inkompetenz und Arroganz – und besonders peinlich, weil die Arcor-Seiten die HTML-Validierung selbst nicht bestanden haben.

Dann hat sich Arcor ein klein wenig bewegt, der Zugriff mit Opera war aber nach wie vor unmöglich:

Diese Website verwendet Dynamisches HTML, das leider auch von der aktuellen Opera-Version (4) noch nicht zuverlässig unterstützt wird.

Wir haben uns für den Einsatz von DHTML entschieden, weil es Features ermöglicht, die unseren Usern zugute kommen. Z.B. die Anzeige der plattformoptimierten Schriftarten und den Einsatz eines Wegweisers, über den jede einzelne Seite direkt aufgerufen werden kann.

Wir bedauern, dass Sie mit diesem Browser nicht auf arcor.net zugreifen können: Ohne den Wegweiser hätten Sie nur Zugriff auf einen willkürlichen Ausschnitt des gesamten Angebots.

Um allen Usern den Zugang zur Arcor-Website zu ermöglichen, wird es demnächst eine Alternativversion geben, an der wir bereits arbeiten.

Sie möchten informiert werden, sobald dieses Version verfügbar ist? Dann tragen Sie hier einfach Ihre E-Mail-Adresse ein und klicken Sie auf Absenden.

Was sich Arcor unter "plattformoptimierten Schriftarten" vorstellt, ist mir allerdings nicht ganz klar. Diese Technik muß jedenfalls gewaltige Vorteile bieten, sonst würde man ja auch einfach body { font-family: sans-serif; } schreiben können. Auf die angekündigte Alternativ-Version bin ich dennoch gespannt...

In 2001-05 gab es wieder was Neues:

Diese Website verwendet Dynamisches HTML, das leider auch von der aktuellen Opera-Version (5.x) noch nicht zuverlässig unterstützt wird.

Wir haben uns für den Einsatz von DHTML entschieden, weil es Features ermöglicht, die unseren Usern zugute kommen. Z.B eine zentrale Navigation, über die jede einzelne Seite direkt aufgerufen werden kann, sowie die Anzeige plattformoptimierter Schriftarten.

Krass, eine zentrale Navigation! Das ist echt voll innovativ! Klar, dafür braucht man nun wirklich JavaScript. Dann ist es auch egal, daß die Qualität des HTML-Codes schlimmer ist als vorher.

Weiter zitiert Arcor aus zwei E-Mails, die angeblich von Opera-Mitarbeitern stammen und die mangelhafte JavaScript-Unterstützung beweisen sollen. Nun, diesen Verstoß gegen die Netiquette hätte man sich sparen können, denn auch auf einer offiziellen Seite bestätigt Opera, daß die DOM-Implementierung bislang unvollständig ist.

Immerhin zeigt sich Arcor jetzt richtig kooperationsbereit:

Fragen beantwortet unser Webmaster gerne per E-Mail: browser@arcor.net.

Dummerweise bounct diese Adresse. – Ach, das überrascht Sie?

Wir freuen uns natürlich, wenn Sie unsere Website besuchen. Bitte beachten Sie dabei, dass Sie in dieser eingeschränkten Ansicht nur über die Links der Startseite und der Sitemap navigieren können. Um fortzufahren, klicken Sie bitte hier.

Wozu der ganze Aufwand und die peinliche Erwähnung in meinem Horrorkabinett, wenn es mit Opera - eingeschränkt - doch funktioniert? Nun, leider man wird sofort wieder auf die Startseite zurückgeschickt, wenn man dem Link folgt. Allerdings nur, wenn sich Opera nicht als IE ausgibt. Ich habe allerdings wenig Lust, sämtliche JavaScripts für Arcor zu analysieren.

Ohne JavaScript kommt man nicht einmal soweit:

Sie haben in Ihrem Browser JavaScript deaktiviert oder verwenden einen Browser, der kein JavaScript beherrscht.

Diese Website verwendet Dynamisches HTML, das auf JavaScript basiert. Wir haben uns für den Einsatz dieser Technik entschieden, weil sie Features ermöglicht, die unseren Usern zugute kommen. Z.B. die Anzeige der plattformoptimierten Schriftarten und den Einsatz eines Wegweisers, über den jede einzelne Seite direkt aufgerufen werden kann.

Wir bedauern, dass Sie mit Ihrer Browsereinstellung nicht auf arcor.net zugreifen können: Ohne den Wegweiser hätten Sie nur Zugriff auf einen willkürlichen Ausschnitt des gesamten Angebots.

Dazu erübrigt sich jeder Kommentar.

Nexgo

http://ww.nexgo.de

Mit Opera oder Mozilla hat man keine Chance:

neXgo ist optimiert für Netscape und Internet Explorer ab Generation 4
neXgo wird in Kürze auch für den neuen Netscape 6 zur Verfügung stehen!

Nexgo gehört zur Arcor-Gruppe. Das sagt eigentlich alles.

StarMoney

http://www.starmoney.de/

<html>
<head>
<title>Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH</title>
<script language="JavaScript">
if(screen.width >= 1025)
window.location.href = "index-1025.html"
else
window.location.href = "index2.html"
</script>
</head>
<body>
</body>
</html>

Ohne JavaScript sieht man überhaupt nichts. Dabei hätte ein einfacher Link schon Abhilfe gebracht. Aber Tricksen ist natürlich cooler.