Websites der Bürgermeister-Kandidaten in Duderstadt

Sind die Websites der Bürgermeister-Kandidaten in Duderstadt barrierefrei?

Im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland steht in Artikel 3, Absatz 3 folgendes:

Niemand darf wegen seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Dieser Grundsatz bindet staatliche Organe selbstverständlich auch im Internet, und er ist hier sogar relativ einfach umzusetzen. So gibt es heute bereits Programme, die Sehbehinderten komplette Websites vorlesen können. Das funktioniert jedoch nur, wenn der Webdesigner einige einfache Regeln berücksichtigt. Für Grafiken muß bspw. stets eine alternative Textinformation bereitgehalten werden; Björn Höhrmann hat zu diesem Thema einen lesenswerten Artikel geschrieben.

Wenn ein Webdesigner dies unterläßt, zeigt sich darin ein eklatanter Mangel an Verständnis für die Belange Sehbehinderter. Der Betreiber der Website begibt sich auf sehr dünnes Eis, denn es gab bereits einen Rechtsstreit um eine unzugängliche Website, den der Kläger – ein blinder Australier – erfreulicherweise gewonnen hat. Es hat mich daher überrascht, daß sogar die Websites der meisten Kandidaten für das Amt des Duderstädter Bürgermeisters für Sehbehinderte praktisch nicht benutzbar sind. Offenbar bedarf es tatsächlich gesetzlicher Regelungen wie des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes, das spätestens in 2002 verabschiedet werden dürfte, damit Websites barrierefrei gestaltet werden.

Die folgenden Grafiken demonstrieren, wie sich die Webseiten der Kandidaten einem Sehbehinderten präsentieren. Grafiken ohne alternative textuelle Information werden dabei durch den Text IMAGE ersetzt.

Wolfgang Nolte (CDU)

http://www.wolfgang-nolte.de/

Screenshot der Website mit überwiegend textueller Information.

Nicht gerade vorbildlich, aber benutzbar. Die wesentlichen Informationen sind auch für Sehbehinderte zugänglich.

Hans-Georg Schwedhelm (Grüne)

http://www.schwedhelm-mingerode.de/

Screenshot der Website. Textuelle Information fehlt weitgehend.

Der sehbehinderte Surfer weiß nach seinem Besuch immerhin, wie der Kandidat heißt. Der Zugang zu weiteren Informationen bleibt ihm verwehrt, da selbst Navigationselemente nur als Grafiken vorliegen.

Sabine Holste-Hoffmann (parteilos)

http://www.holste-hoffman.de/

Screenshot der Website. Es gibt überhaupt keine textuelle Information.

Eine einzige Katastrophe! Sehbehinderten wird hier jedwede Information vorenthalten.

Haben die anderen beiden Kandidaten, Hanno Meyer (SPD) und Lothar Dinges (WDB), eigentlich keine eigene Website? Schreiben Sie mir, wenn Sie die Adressen kennen.

Die Wahl hat am 2001-09-09 stattgefunden, und folgerichtig hat der Kandidat mit der besten Website gewonnen. Zufall?