FrontPage-FAQ

Microsoft hat seine öffentlichen Newsgroups (microsoft.public.de.*) zum 1. Juni 2010 abgeschaltet. Darunter fallen auch die bislang von mir betreuten Gruppen microsoft.public.de.frontpage und microsoft.public.de.expression.web.

Ich empfehle meinen Besuchern sowie allen Anwendern von FrontPage und Expression Web, in die deutschsprachige Webautoren-Newsgroup de.comm.infosystems.www.authoring.misc zu wechseln. Beachten Sie auch meine Ankündigung in den Newsgroups.

Der JavaScript-Code, der auf dieser Seite für die farbliche Hervorhebung von Fragmenten sorgt, stammt von Sven Drieling.

Zugang zur Newsgroup

Ich beantworte Fragen zu FrontPage, Expression Web und SharePoint Designer gerne in der Newsgroup de.comm.infosystems.www.authoring.misc. Es gibt mehrere Möglichkeiten, auf die Newsgroup zuzugreifen:

Die Newsgroup microsoft.public.de.frontpage wird zum 1. Juni 2010 geschlossen.

Was ist beim Arbeiten mit externen Editoren zu beachten?

Dateien in einem Web können nicht nur mit dem FrontPage-Editor bearbeitet werden, Sie können auch externe Editoren verwenden und über Extras → Optionen… → Editoren konfigurieren.

Externe Editoren arbeiten jedoch anders als der FrontPage-Editor nicht mit den Originaldateien, sondern immer mit Kopien, die FrontPage vor dem Aufruf des Editors automatisch erstellt. Die Originaldatei wird im Web erst aktualisiert, wenn der Editor beendet wird, das Speichern der Datei im externen Editor genügt nicht.

Mögliche Ursachen für Abstürze von FrontPage

Häufig genügt es bereits, die temporären Dateien in %APPDATA%\Microsoft\Web Server Extensions\Cache und %TEMP%\FrontPageTempDir zu löschen. (Geben Sie diese Pfade einfach in den „Ausführen“-Dialog von Windows ein, dann werden die Umgebungsvariablen aufgelöst.) Löschen Sie die Dateien in diesen Ordnern idealerweise manuell, Extras → Websiteeinstellungen… → Erweitert → Dateien löschen erwischt nicht alles. Alternativ können Sie FP Cleaner verwenden.

FrontPage 2000 hat mit CSS-Dateien manchmal Probleme. Sollte FrontPage 2000 abstürzen, wenn Sie eine CSS-Datei öffnen oder speichern wollen, verwenden Sie einen anderen Editoren dafür. Über Extras → Optionen… → Editoren können Sie dauerhaft einen anderen Editor für CSS-Dateien festlegen.

Das Setup-Programm von Office kann eine Installation reparieren bzw. neu installieren.

Falls das Problem fortbesteht, sollten Sie in der Ereignisanzeige nach Fehlermeldungen suchen, die mit FrontPage in Zusammenhang stehen, dazu einfach eventvwr.msc in den „Ausführen“-Dialog von Windows eingeben. Unter Windows 98 lohnt sich möglicherweise, drwatson.exe zu starten, die zum Absturz führende Aktion zu wiederholen und anschließend die Protokolldatei zu studieren.

Stärken von FrontPage

Was ist ein „Web“?

Ein „FrontPage-Web“ oder eine „FrontPage-Website“ (die Terminologie wurde in FrontPage 2003 geändert) ist ein Ordner, der HTML-Seiten, Grafiken und andere Dokumente enthält. Ein Web enthält im Gegensatz zu einem normalen Ordner einige Unterverzeichnisse, in denen FrontPage verschiedene Web-spezifische Daten speichert. Löschen Sie diese Verzeichnisse nicht.

Man unterscheidet zwischen serverbasierten und datenträgerbasierten Webs. Serverbasierte Webs sind auf einem Webserver auf Ihrem Computer, im lokalen Netzwerk oder im Internet gespeichert, wobei der Zugriff per HTTP erfolgt. Datenträgerbasierte Webs werden direkt in einem Ordner auf Ihrer Festplatte oder einer Verzeichnisfreigabe im Netzwerk gespeichert, hier wird kein Webserver benötigt. Sie können leicht herausfinden, ob Sie eine datenträger- oder eine serverbasierte Website verwenden. Der KB-Artikel Erstellen benutzerdefinierter Webvorlagen schreibt dazu:

Damit Sie schnell feststellen können, ob das Web ein serverbasiertes oder ein datenträgerbasiertes Web ist, wird in der Titelleiste von FrontPage die Angabe "Microsoft FrontPage" gefolgt von einem Verzeichnispfad angezeigt. Wenn der Verzeichnispfad mit "http://" beginnt, dann handelt es sich um ein serverbasiertes Web. Wenn der Verzeichnispfad mit einem Laufwerkbuchstaben wie "C:\" beginnt, dann handelt es sich um ein datenträgerbasiertes Web.

Viele FrontPage-Funktionen wie bspw. Fotoalbum oder Navigationsleisten setzen ein Web voraus und laufen nicht auf separaten Seiten. FrontPage-Komponenten, die zur Laufzeit ausgeführt werden, wie bspw. Zugriffszähler oder Gästebuch, erfordern ein serverbasiertes Web.

Was sind die FrontPage-Servererweiterungen?

Die FrontPage-Servererweiterungen sind CGI-Programme, die auf einem Webserver ausgeführt werden. Sie ermöglichen den Zugriff auf ein Web über HTTP und die Ausführung von FrontPage-Komponenten wie Zugriffszähler oder Gästebuch. FrontPage-Komponenten, die zur Entwurfszeit verarbeitet werden, wie bspw. Fotoalbum, benötigen keine FrontPage-Servererweiterungen.

Gemeinsame Randbereiche und die Komponente „Seite einschließen“ funktionieren zwar auch ohne Servererweiterungen, jedoch müssen dann nach einer Änderung der Randbereiche oder der eingeschlossenen Seite alle abhängigen Seiten erneut auf den Server übertragen werden. Mit Servererweiterungen müssen hingegen lediglich die geänderten Dateien übertragen werden, das Aktualisieren der abhängigen Seiten passiert automatisch auf dem Server.

Die FrontPage-Servererweiterungen gibt es auch für Apache, dort laufen sie aber sehr unzuverlässig, so daß von ihrem Einsatz abzuraten ist. Unter IIS gibt es natürlich keine Probleme.

Die FrontPage-Servererweiterungen können Sie üblicherweise nicht selbst auf Ihrem Webspace installieren. Sie benötigen bei Ihrem Provider einen Vertrag, der dieses Leistungsmerkmal bereits vorsieht.

Die Installation des Kumulativen Patches für Internet Explorer vom April 2003 führt dazu, daß in der internen Vorschau von FrontPage keine Links mehr funktionieren. Sie können dieses Problem mit einem kleinen Registry-Eingriff beheben. Die Vorschau-Ansicht macht allerdings häufiger Probleme; verwenden Sie stattdessen Datei → Browservorschau… Diese Funktion war von der Installation des Patches nicht beeinflußt wurde und arbeitet generell zuverlässiger.

Weitere Informationen zu diesem Problem gibt es im KB-Artikel When You Click a Hyperlink in FrontPage Preview, the Hyperlink Does Not Work.

Hoverschaltflächen werden in der Vorschau nicht angezeigt

Informationen zu diesem Problem gibt es im KB-Artikel Hoverschaltflächen werden bei Vorschau einer Webseite nicht richtig angezeigt. Die dort erwähnte „Methode 2“ funktioniert allerdings nicht, wenn Ihre HTML-Seiten nicht im selben Verzeichnis liegen wie die Datei fphover.class. Benutzen Sie also einfach „Methode 1“, d.h. Datei → Browservorschau…

Noch besser ist es natürlich, überhaupt keine Hoverschaltflächen zu verwenden. Hoverschaltflächen sind Java-Applets und können deshalb von vielen Browsern nicht dargestellt werden. Wenn Sie sie dennoch einsetzen wollen, stellen Sie wenigstens alternativen Inhalt bereit, ein VBA-Makro kann dies automatisch. In FrontPage 2003 können Sie statt Hoverschaltflächen die neuen interaktiven Schaltflächen benutzen.

Absolute URLs vermeiden

Erstellen Sie für ein neues Projekt immer eine neue Website. Dazu können Sie über Datei → Neu… ein neues Web erstellen oder über Datei → Web(site) öffnen… ein Verzeichnis auf Ihrer Festplatte auswählen, das dann in ein Web konvertiert wird.

Für Links innerhalb eines Webs sind relative URLs (<a href="foo.html">) absoluten URLs (<a href="http://www.example.org/foo.html">) stets vorzuziehen. FrontPage erzeugt aber auch für Links innerhalb eines Webs absolute URLs, wenn explizit eine Basisadresse angegeben wird. Löschen Sie die unter Datei → Eigenschaften… → Allgemein → Basisadresse angegebene URL bzw. das Element <base href="http://www.example.org/"> bzw. ändern Sie <base href="http://www.example.org/" target="_top"> in <base target="_top">.

Importieren Sie außerdem alle Dateien mittels Datei → Importieren… ins Web, und verweisen Sie dann auf die Kopien im Web. Wenn Sie auf die Originale außerhalb des Webs verweisen, erstellt FrontPage ebenfalls absolute URLs wie bspw. file:///C:/example.txt, die nach der Publikation wahrscheinlich nicht funktionieren.

Wie kann ich FrontPage dazu bringen, ä als &auml; zu maskieren?

Das ist nicht nötig. Mit einer passenden Zeichencodierung sind Nicht-ASCII-Zeichen in HTML absolut zulässig und werden von allen Browsern problemlos verarbeitet. FrontPage codiert automatisch richtig, d.h. es deklariert eine Zeichencodierung bspw. mittels <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=windows-1252"> und codiert ein Dokument beim Speichern mit ebendieser Codierung. Entity-Referenzen wie &auml; sind Krücken für Editoren, die mit Codierungen nicht vernünftig umgehen können.

Ab FrontPage 2003 läßt sich „US (ASCII)“ unter Datei → Eigenschaften… → Sprache → Dokument speichern als… als Zeichencodierung angeben, so daß ä tatsächlich als &auml; maskiert wird. Der einzige Effekt ist allerdings der, daß der Quelltext schwerer lesbar wird…

Sinnvolle Zeichencodierungen sind im allgemeinen Windows-1252, UTF-8 und ab FrontPage 2003 auch ISO-8859-1. Ältere Versionen von FrontPage unterstützen ISO-8859-1 aber nicht. Auf keinen Fall sollten Sie in FrontPage 2002 oder früher eine Codierungsdeklaration wie <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=iso-8859-1"> angeben! FrontPage würde weiterhin mit Windows-1252 codieren, aber Benutzeragenten würden die Seite mit ISO-8859-1 decodieren. Insbesondere das Euro-Zeichen würde dann nicht korrekt angezeigt werden.

Fotoalbum läßt sich nicht speichern

Wenn Sie ein Fotoalbum (ab FrontPage 2002) angelegt haben und dieses speichern möchten, erhalten Sie u.U. folgende Fehlermeldung:

Um diese Seite einschließlich der enthaltenen Fotosammlung zu speichern, öffnen Sie eine FrontPage-basierte Website und speichern Sie die Seite darin ab.

Das Fotoalbum funktioniert nur in einem FrontPage-Web, nicht auf einer einzelnen Seite. Sie müssen also über Datei → Neu… ein Web erstellen oder ein vorhandenes Web über Datei → Web(site) öffnen… öffnen und das Fotoalbum darin speichern. Die Seite mit dem Fotoalbum kann dabei geöffnet bleiben, Sie verlieren Ihre Arbeit also nicht. Die Vorgehensweise wird genauer in der KB beschrieben.

Das Fotoalbum funktioniert ohne FrontPage-Servererweiterungen, es kann also auch ein datenträgerbasiertes Web verwendet werden, und das Web kann per FTP veröffentlicht werden.

Probleme mit Fotoalben

Vermeiden Sie es, das Layout „Diavorführung“ zu verwenden. Es funktioniert nicht, wenn JavaScript deaktiviert ist, und in Mozilla auch dann nicht, wenn JavaScript aktiviert ist.

Um mit den anderen Layouts die Bilder in einem neuen Browserfenster anzeigen zu lassen, können Sie <base target="_blank"> ins head-Element der Seite schreiben. Das wirkt sich dann aber auf alle Links auf der Seite aus.

Gemeinsame Randbereiche werden mehrfach angezeigt

Das ist ein Bug der FrontPage-Servererweiterungen, der sich unter Apache und IIS leicht beheben läßt. Ggf. muß der Provider diese Arbeiten durchführen.

Gemeinsame Randbereiche und die Komponente „Seite einschließen“ funktionieren in FrontPage, aber nicht im Browser

Dateien, die in der FrontPage-Komponente „Seite einschließen“ verwenden werden sollen, sowie die Dateien top.htm, bottom.htm, left.htm und right.htm, die gemeinsame Randbereiche verwendet werden, sollten immer vollständige HTML-Dokumente sein, nicht nur Fragmente. Mindestens müssen sie aber ein body-Element enthalten, denn nur der Inhalt des body-Elements, also das, was zwischen <body> und </body> steht, wird in die fertige Seite übernommen.

Achten Sie auch darauf, daß alle anderen Elemente korrekt verschachtelt sind. Derartige Fehler lassen sich gut mit einem HTML-Validator aufspüren.

Probleme beim Veröffentlichen

Für das Veröffentlichen ist standardmäßig die Option Änderungen durch Vergleichen der Quell- und Zielwebsite ermitteln aktiv. Alternativ können Sie Änderungen durch Auswerten der Timestamps für Quelldateien ermitteln verwenden. Das ist meistens schneller, weil die Zielwebsite nicht erst analysiert werden muß, außerdem werden Sie dann nicht gefragt, ob Dateien, die im Quellweb nicht existieren, im Zielweb gelöscht werden sollen.

Wenn Sie über HTTP veröffentlichen, deaktivieren Sie ggf. einen im IE eingetragenen HTTP-Proxy. Insbesondere WebWasher kann beim Publizieren Probleme verursachen.

Wenn Sie über FTP veröffentlichen, ist es in manchen Fällen vorteilhaft, nicht nach ftp://example.org/foo/, sondern nach ftp://example.org/%2f/foo/ zu publizieren. %2f maskiert das Zeichen /, wodurch der Server veranlaßt wird, ins Stammverzeichnis zu wechseln. Auch hier kann es sinnvoll sein, einen im IE eingetragenen FTP-Proxy zu deaktivieren.

In FrontPage 2003 können Sie aktives oder passives FTP verwenden. (Ältere Versionen von FrontPage unterstützen nur aktives FTP.) Aktivieren Sie ggf. die Option Passives FTP verwenden im Dialog Eigenschaften der Remotewebsite. Welche Variante besser funktioniert, hängt von Ihrer Netzwerkkonfiguration und der des Providers ab. Wenn Sie eine ältere Version als FrontPage 2003 verwenden und passives FTP benutzen wollen, müssen Sie zu einem anderen FTP-Programm greifen. Dort müssen Sie allerdings selbst wissen, welche Dateien übertragen werden müssen und welche nicht – FrontPage macht das automatisch. Idealerweise veröffentlichen Sie also in FrontPage über Datei → Web(site) veröffentlichen…

Vermeiden Sie unbedingt Umlaute und andere Nicht-ASCII-Zeichen in Dateinamen.

Ab FrontPage 2002 wird ein Veröffentlichungsprotokoll („Publishing Log File“) erstellt. Bei FrontPage 2002 wird die Protokolldatei als %TEMP%\FrontPageTempDir\publish_log.htm gespeichert, bei FrontPage 2003 aber unsinnigerweise in %HOMEPATH%\Lokale Einstellungen\Temporary Internet Files versteckt. Am besten betrachten Sie bei Problemen die Protokolldatei unmittelbar nach dem Veröffentlichen.

Wenn Sie mit FTP publizieren, müssen Sie sicherstellen, daß Sie für die Startseite einen zulässigen Namen angeben. Ggf. müssen Sie also den Dateinamen der Startseite auf Ihrem Rechner ändern. Welche Namen zulässig sind, hängt vom Server ab. Üblich sind index.html, index.htm, Default.html und Default.htm, zwischen Groß- und Kleinschreibung wird möglicherweise unterschieden. Wenn Sie mit HTTP publizieren, nimmt FrontPage Ihnen diese Arbeit ab, ggf. wird die Startseite unter einem anderen Namen publiziert, lokal bleibt ihr Name aber erhalten.

Weitere Fehlerquellen werden in der KB genannt.

Dateien und Verzeichnisse vom Publizieren ausschließen

Um in FrontPage 2000 eine Datei vom Publizieren auszuschließen, rechtsklicken Sie in der Ordnerliste auf die Datei und wählen dann Eigenschaften… → Arbeitsgruppe → Diese Seite beim Veröffentlichen des Webs ausschließen. Ab FrontPage 2002 bewirkt Nicht veröffentlichen direkt im Kontextmenü der Ordnerliste dasselbe.

Ein Verzeichnis läßt sich vom Publizieren ausschließen, indem es per Rechtsklick in der Ordnerliste mittels In Web konvertieren in ein Web konvertiert wird. Beim Veröffentlichen ist die Option Untergeordnete Webs einschließen bzw. Unterwebsites einschließen (FrontPage 2003) dann natürlich zu deaktivieren.

Menüeinträge sind ausgegraut

FrontPage stellt nur diejenigen Menüfunktionen zur Verfügung, die mit den unter Extras → Seitenoptionen… → Kompatibilität bzw. Extras → Seitenoptionen… → (Dokument)erstellung gewählten Einstellungen kompatibel sind. Aktivieren Sie in diesem Dialog alle Optionen bzw. stellen Sie sie auf Benutzerdefiniert, wenn alle Menüfunktionen aktiviert werden sollen. Für unerfahrene Benutzer ist es aber empfehlenswert, folgende Einstellungen zu deaktivieren:

Andernfalls erstellt FrontPage möglicherweise Code, der in alternativen Browsern nicht oder nur schlecht funktioniert.

Befehle zum Bearbeiten von Layouttabellen sind möglicherweise nur verfügbar, wenn Ansicht → Tags anzeigen deaktiviert ist.

Einige Befehle, bspw. Ansicht → Berichte oder Ansicht → Navigation, sind nur dann verfügbar, wenn Sie ein Web bearbeiten.

XHTML in FrontPage

FrontPage bietet keine besondere Unterstützung für XHTML. XHTML-Code bleibt aber spätestens ab Version 2002 sicher erhalten, 2003 kann man mit XML-Schemata immerhin XHTML-Vokabular beibringen, wenn auch nicht die Syntax.

Die FrontPage-Nachfolger Expression Web Designer und SharePoint Designer 2007 unterstützen XHTML 1.0 Strict, XHTML 1.0 Transitional, XHTML 1.0 Frameset und XHTML 1.1.

Obsolete Funktionen in FrontPage 2003

FrontPage 2003 enthält mehrere Funktionen aus älteren Versionen, die jetzt obsolet sind. Dazu zählen Hoverschalftlächen, der Anzeigenwechsler sowie „Hintergrundinformationen von einer anderen Seite übernehmen“. Diese Funktionen können Sie in FrontPage 2003 nicht mehr in der Normalansicht aufrufen, bereits vorhandene Hoverschalftlächen und Anzeigenwechsler können Sie dort aber immer noch bearbeiten. Neu erstellen können Sie sie hingegen nur in der Codeansicht. Fügen Sie <applet code="fphover.class"></applet> für eine Hoverschaltfläche, <applet code="fprotate.class"></applet> für einen Anzeigenwechsler und <body stylesrc="example.html"> für „Hintergrundinformationen von einer anderen Seite übernehmen“. Nach dem Wechsel in die Normalansicht können Sie die Komponenten wie gewohnt mit einem Doppelklick bearbeiten.

Idealerweise verzichten Sie aber auf diese obsoleten Funktionen. Statt Hoverschaltflächen können Sie in FrontPage 2003 interaktive Schaltflächen verwenden, und einheitliche Farben auf allen Seiten des Webs erhalten Sie mit einem Design oder über ein CSS-Stylesheet, das mittels Format → Links zu Stylesheet… bequem auf allen Seiten eingebunden werden kann. Der Anzeigenwechsler schließlich kann durch JavaScript-Code ersetzt werden.

Frameset nachladen

Das geht am einfachsten mit JavaScript. Besser wäre es natürlich, auf Frames zu verzichten.

Lokale Website nach Crash wiederherstellen

Wenn auf dem Server des Providers die FrontPage-Servererweiterungen installiert sind, können Sie das Web dort über Datei → Website öffnen… öffnen und dann auf Ihren Rechner publizieren. Sie müssen dazu keinen Webserver auf Ihrem Rechner installiert haben, Sie können auch einfach in ein Verzeichnis auf Ihrer Festplatte publizieren.

Ohne FrontPage-Servererweiterungen auf dem Server des Providers sollten Sie mit einem FTP-Programm auf den Server zugreifen und sämtliche Dateien und Verzeichnisse auf Ihren Rechner herunterladen, auch die _vti-Verzeichnisse, sofern sie vorhanden sind. Wählen Sie dann Datei → Website öffnen… und öffnen Sie das heruntergeladene Verzeichnis. Ggf. bestätigen Sie die Rückfrage FrontPage-Informationen zu Ordner hinzufügen. Möglicherweise müssen die die Navigationsstruktur neu erstellen, wenn die Datei structure.cnf im Verzeichnis _vti_pvt nicht auf dem Server vorhanden war.

Wenn Sie auch keinen FTP-Zugriff haben, können Sie alle von der Homepage aus erreichbaren Dateien mit dem Webimport-Assistenten importieren. Das ist aber Ultima ratio, denn von .php- oder .asp-Dateien erhalten Sie so nicht den Quelltext, sondern nur den generierten HTML-Code. Den Webimport-Assistenten können Sie auswählen, wenn Sie lokal ein neues Web erstellen.

Webserver unter Windows XP Home Edition

Weder Internet Information Server (IIS) noch der Personal Webserver (PWS) laufen offiziell unter Windows XP Home Edition. Verwenden Sie daher datenträgerbasierte Webs. FrontPage-Komponenten, die die FrontPage-Servererweiterungen benötigen, können Sie auch in einem datenträgerbasierten Web einfügen. Nach dem Publizieren in ein serverbasiertes Web, etwa bei Ihrem Provider, funktionieren die Komponenten dann.

FrontPage-Komponenten formatieren

Gelegentlich möchte man FrontPage-Komponenten wie Navigationsleisten anders formatieren. Änderungen am HTML-Code innerhalb von FrontPage-Komponenten sind allerdings zwecklos, denn die Komponenten wird beim Speichern oder Veröffentlichen der Seite sowie beim Neuberechnen von Hyperlinks neu erzeugt.

CSS läßt sich allerdings leicht „von außen“ auf eine Komponente anwenden, ohne daß deren HTML-Code verändert werden müßte; mit

<div style="line-height: 90%">
<!--webbot bot="Navigation" S-Orientation="vertical" S-Rendering="graphics" S-Type="children" B-Include-Home="FALSE" B-Include-Up="TRUE" -->
</div>

erhalten Sie bspw. eine Navigationsleiste, bei der der Zeilenabstand reduziert ist.

<div class="Navigation">
<!--webbot bot="Navigation" S-Orientation="vertical" S-Rendering="graphics" S-Type="children" B-Include-Home="FALSE" B-Include-Up="TRUE" -->
</div>

erlaubt es auch, CSS-Regeln in einem externen Stylesheet zu verwenden. Möglicherweise wollen Sie zunächst eine Einführung in CSS lesen?

Zugriffsrechte

Auf einem Server mit FrontPage-Servererweiterungen können Sie das Web öffnen, indem Sie nach Datei → Website öffnen… http://www.example.org/ eingeben, und die Berechtigungen dort über Extras → Server → Berechtigungen… setzen.

Auf einem Apache-Server ohne FrontPage-Servererweiterungen können Sie Zugriffsrechte in der .htaccess-Datei setzen.

Im allgemeinen ist es keine gute Idee, die Unterstreichung von Hyperlinks zu entfernen. Wollen Sie dennoch die Unterstreichung eines Hyperlinks entfernen, ergänzen Sie in der HTML-Ansicht das entsprechende a-Element <a href="http://www.example.org/">...</a> zu <a href="http://www.example.org/" style="text-decoration: none;">...</a>.

Um die Unterstreichung aller Hyperlinks auf einer Seite zu entfernen, schreiben Sie

<style type="text/css">
  a { text-decoration: none; }
</style>

ins head-Element der Seite.

Um die Unterstreichung aller Hyperlinks in einem Web zu entfernen, müssen Sie eine Datei mit dem Inhalt

a {text-decoration: none; }

erstellen, diese bspw. als style.css speichern und mit Format → Links zu Stylesheet… auf allen Seiten des Webs einbinden.

Datenbankergebnis-Assistent

Kathleen Anderson hat dazu einige wertvolle Tips zusammengestellt.

Unterschiede zwischen FrontPage 2000, 2002 und 2003

Von den Neuerungen von FrontPage 2003 sind IntelliSense in der HTML-Ansicht, passives FTP, dynamische Webvorlagen und Unterstützung für ASP.NET hervorzuheben.

Zu den interessantesten Features, die in FrontPage 2002 dazugekommen sind, zählt das Single Page Publishing, ferner gibt es auch in VBA gibt einige sinnvolle Neuerungen.

„Bearbeiten mit FrontPage“-Button im IE ausgegraut

Das ist vermutlich ein IE-Problem.

Unterschiede zwischen SSI und der Komponente „Seite einschließen“

Seiten lassen sich sowohl mit SSI als auch mit der Komponente „Seite einschließen“ in andere Seiten einschließen. Es gibt allerdings einige Unterschiede; die FrontPage-Komponente paßt etwa relative Links automatisch an, d.h. stimmen sie in der eingeschlossen Seite, stimmen sie auch in der einschließenden Seite. Möglicherweise ist auch die Performance besser; während SSI zur Laufzeit, also bei jedem Abruf der Seite, ausgeführt wird, werden FrontPage-Komponenten zur Entwurfszeit verarbeitet, also nur einmal. Wenn auf einen Server ohne FrontPage-Servererweiterungen publiziert wird, bedeutet das allerdings auch, daß sämtliche Seiten, die die Komponente verwenden, erneut übertragen werden müssen.

Fehler beim Zugriff auf die Datei service.lck

Beim Öffnen eines Webs oder beim Speichern einer Datei in einem Web erhalten Sie möglicherweise folgende Fehlermeldung:

Serverfehler: Die Servererweiterungen konnten nicht auf die Datei "...\_vti_pvt\service.lck" zugreifen. Bitte prüfen Sie die Zugriffsrechte für diese Datei.

Oft hilft es, den Schreibschutz von allen Dateien des Webs zu entfernen. Andernfalls löschen Sie die Datei service.lck. Der Lösungsweg wird in der KB genauer beschrieben.

Behaviors in FrontPage 2003 lassen sich nicht auswählen

Ab FrontPage 2003 gibt es sog. Behaviors. FrontPage erstellt dabei JavaScript-Code, der bestimmte Aktionen wie bspw. „Gehe zu URL“ oder „Popupmeldung“ ausführt, und verbindet ihn mit Ereignissen wie onclick oder onmouseover. Beachten Sie, daß Behaviors nicht ausgeführt werden, wenn JavaScript im Browser deaktiviert ist. Ihre Website kann also durch die unüberlegte Verwendung von Behaviors für einige Besucher unbenutzbar werden.

Um ein Behavior zu erstellen, gehen Sie folgendermaßen vor:

Unter Umständen ist der Aufgabenbereich „Behaviors“ aber deaktiviert. Aktivieren Sie dann unter Extras → Seitenoptionen… → (Dokument)erstellung alle angebotenen Optionen bzw. setzen Sie sie auf „Benutzerdefiniert“; die Schemaversion müssen Sie auf „Internet Explorer 5.0“ setzen.

FrontPage setzt bei Bildern automatisch height- und width-Attribut

Das ist ein dokumentiertes „Feature“ und betrifft alle FrontPage-Versionen. Abhilfe schafft die Komponente „HTML-Markup“, die man in FrontPage 2000 über Einfügen → Erweitert → HTML... und in 2002 und 2003 über Einfügen → Webkomponente... → Erweiterte Steuerelemente → HTML einsetzen kann.

PHP in FrontPage

Dieses Thema wird in einem separaten Dokument behandelt.

Navigationsleisten o.ä. fixieren

Viele Autoren möchten die Nachteile von Frames vermeiden, bestimmte Bereiche einer Seite, etwa die Navigationsleiste, dennoch immer an derselben Position anzeigen, damit sie auch beim Scrollen sichtbar bleiben. Eine Lösung dafür, die bspw. mit Mozilla und Opera funktioniert und mit IE keine unerwünschten Nebenwirkungen hat, zeigt Michael Jendryschik.

Einfacher Abstand zwischen Absätzen

Um den Abstand zwischen Absätzen zu verringern, schreiben Sie

<style type="text/css">
p {
  margin-top: 0px;
  margin-bottom: 0px;
}
</style>

ins head-Element der Seite. Sie können diese Formatierung auch auf alle Seiten eines Webs anwenden, das geht völlig analog zum Entfernen der Unterstreichung von Hyperlinks.

FrontPage bietet keine Unterstützung beim Erstellen von Drop-Down-Menüs. Wer sie dennoch haben möchte, muß sich durch die 24 Seiten von Creating a JavaScript Drop-Down Menu in FrontPage kämpfen. Diese Lösung funktioniert aber nur mit JavaScript, die Links werden nicht automatisch aus der Navigationsstruktur erstellt, und motorisch Behinderte haben u.U. Schwierigkeiten, die Links in den geöffneten Menüs zu aktivieren.

Mit den „normalen“ Navigationsleisten von FrontPage hat man all diese Probleme nicht.

VBA-Prozedur mit Symbol oder Menüeintrag verknüpfen

Starten Sie zunächst über Extras → Makro… → Visual-Basic-Editor den VBA-Editor. Wählen Sie dort Einfügen → Modul. Fügen Sie in dem neuen Fenster den Quelltext Ihrer Prozedur ein, bspw. so:

Option Explicit

Sub Test()

  MsgBox "Prozedur wurde aufgerufen!"

End Sub

Kompilieren Sie das Projekt dann über Debuggen → Kompilieren von Microsoft-FrontPage, und schließen Sie den VBA-Editor. Klicken Sie in FrontPage mit der rechten Maustaste auf die Menüleiste oder eine der Ordnerleisten, und wählen Sie Anpassen….

Sie können auf der Registerkarte „Symbolleisten“ mit dem Button Neu... eine neue Symbolleiste erstellen, und Sie können auf der Symbolleiste „Befehle“ mit der Kategorie Neues Menü ein neues Menü erstellen. Sie können das neue Symbol aber auch in einer vorhandenen Symbolleiste plazieren bzw. den neuen Menüeintrag in einem vorhandenen Menü.

Wechseln Sie nun auf der Registerkarte „Befehle“ in die der Kategorie „Makros“ und erstellen Sie per Drag-and-Drop ein Benutzerdefiniertes Menüelement oder eine Benutzerdefinierte Schaltfläche. Schließen Sie das Dialogfeld „Anpassen“ noch nicht! Klicken Sie rechts auf das neue Element und wählen Sie Makro zuweisen. Geben Sie den Namen des Makros an und wählen Sie ein Makro aus der Liste.

Browser soll eine Ressource nicht öffnen, sondern in eine Datei herunterladen

Idealerweise erzeugt man dazu einen speziellen HTTP-Header. Ein HTTP-Header kann nicht etwa in ein HTML-Dokument geschrieben werden, sondern muß vom Webserver erzeugt werden. Die genaue Vorgehensweise hängt vom Webserver ab, bei Apache genügt es schon,

<FilesMatch "\.(doc|pdf)$">
  Header set Content-Disposition attachment
</FilesMatch>

in die .htaccess-Datei zu schreiben, um für Word- und PDF-Dokumente diesen Header zu erzeugen.

Ich rate im allgemeinen davon ab, eine Datei nur deshalb in ein Zip-Archiv zu packen, um einen Download zu erzwingen. Der Umgang mit komprimierten Dateien bedeutet für den Empfänger einen zusätzlichen Aufwand, der sich nicht lohnt, wenn man dabei nur wenig Datenvolumen spart. Eine Datei mit 2 MB Größe sollte man hingegen natürlich komprimieren, wenn man dadurch 80% einsparen kann.

Alle Browser ermöglichen es außerdem, eine Ressource per Rechtsklick auf den Link zu speichern.

Kopierschutz für Bilder und Quelltext

Weder bei Bildern noch beim Quelltext lassen sich Kopien durch technische Maßnahmen zuverlässig verhindern. Die gelegentlich verwendeten Techniken sind bestenfalls peinlich für den Webmaster, und sie verursachen ihm typischerweise mehr Arbeit als dem „Dieb“. Verstöße bspw. gegen das Urheberrecht können natürlich auch im Internet juristisch verfolgt werden.

FTP-Zugangsdaten werden nicht gespeichert

FrontPage 2003 ist nicht in der Lage, sich die Zugangsdaten zu merken, wenn Sie mit FTP publizieren. Benutzen Sie ein anderes FTP-Programm.

FrontPage schreibt überall <span lang="de"> in den Quellcode!

FrontPage markiert eingegebene Texte mit der Sprache, die dem aktuellen Eingabegebietsschema entspricht, wenn diese von der für die Seite eingestellten Sprache abweicht. Sie sollten die Sprache der Seite immer explizit festlegen; dazu können Sie Datei → Eigenschaften... → Sprache verwenden oder <meta http-equiv="Content-Language" content="de">, <meta http-equiv="Content-Language" content="de-AT"> bzw. <meta http-equiv="Content-Language" content="de-CH"> ins head-Element der Seite einfügen. Das Eingabegebietsschema können Sie in der Systemsteuerung oder der Eingabegebietsschema-Leiste einstellen.

Außerdem sollten alle Service Packs installiert sein.

Ersatz für Frames

Frames haben zahlreiche Nachteile. Mit FrontPage fällt der Verzicht auf Frames aber sehr leicht, denn es gibt gleich mehrere Alternativen:

Außerdem sind viele andere FrontPage-Komponenten, insbesondere Navigationsleisten und Inhaltsverzeichnisse, nicht für den Einsatz in Frames ausgelegt.

HTML-Code von gemeinsamen Randbereichen bearbeiten

Die Randbereichsdateien top.htm, bottom.htm, left.htm und right.htm sind normale HTML-Dateien, und Sie können sie mit FrontPage unmittelbar bearbeiten. Aktivieren Sie ggf. Extras → Websiteeinstellungen… → Erweitert → Versteckte Dateien und Ordner anzeigen und öffnen Sie dann die gewünschte Datei im Ordner _borders.

Navigationsleisten in FrontPage verwenden entweder GIF-Grafiken oder einfache Text-Links. Graphische Navigationsleisten sehen zwar interessanter aus, jedoch ragen zu lange Beschriftungen über die Ränder des Buttons hinaus oder werden ganz abgeschnitten. Deshalb bietet es sich an, Navigationsleisten mit Text-Links zu verwenden und diese mit CSS so zu formatieren, daß sie wie Buttons aussehen. Ab FrontPage 2002 ist dies problemlos möglich.

Um eine Navigationsleiste formatieren zu können, müssen Sie sie in einen Container einfassen. Das ist notwendig, um im Stylesheet Links innerhalb der Navigationsleiste sicher von denen außerhalb unterscheiden zu können. Schreiben Sie also bspw.

<div class="Navigation">
<!--webbot bot="Navigation" ... -->
</div>

in der HTML-Ansicht. Ändern Sie dann den Stil der Navigationsleiste. Ein Doppelklick öffnet den Dialog „Eigenschaften der Hyperlinkleiste“, wo Sie im Register „Stil“ den Stil mit der Beschreibung „Die einzelnen Links sind unterstrichen“ auswählen müssen. (Stile für Navigationsleisten gibt es erst ab FrontPage 2002.) Mit diesem Stil erzeugt FrontPage etwa folgenden HTML-Code:

<nobr><U>Home</U></nobr>
<br>
<nobr><A HREF="foo.html">Foo</A></nobr>
<br>
<nobr><A HREF="bar.html">Bar</A></nobr>

Der Vorteil gegenüber anderen Stilen besteht darin, daß sowohl bei aktiven als auch bei inaktiven Links das nobr-Element ein Kindelement hat. CSS-Regeln lassen sich damit einfacher formulieren. Ein Stylesheet könnte nun etwa so aussehen:

.Navigation nobr {
	display: block;
	margin: 5px;
	text-align: center;
	border: 1px solid black;
}

.Navigation nobr u, .Navigation nobr a {
	display: block;
	padding: 5px;
	border: none;
}

.Navigation nobr u {
	background-color: yellow; /* Hintergrundfarbe eines inaktiven Buttons */
}

.Navigation nobr a:link {
	background-color: aqua; /* Hintergrundfarbe eines aktiven Buttons */
}

.Navigation nobr a:visited {
	background-color: red; /* Hintergrundfarbe eines besuchten aktiven Buttons */
}

.Navigation nobr a:hover {
	background-color: green; /* Hintergrundfarbe eines gehoverten Buttons */
}

.Navigation br {
	display: none; /* Bei vertikaler Ausrichtung stört das "br"-Element */
}

Sie können diese Formatierung auch auf alle Seiten eines Webs anwenden, das geht völlig analog zum Entfernen der Unterstreichung von Hyperlinks.

An eine dynamische Webvorlage angehängte Seiten werden nicht aktualisiert

In einer serverbasierten Website werden Änderungen an einer dynamischen Webvorlage möglicherweise nicht auf alle die angehängten Seiten übertragen; es werden dann nur diejenigen Seiten aktualisiert, die während der Speicherung der Vorlage im FrontPage-Editor geöffnet sind. In diesem Fall müssen Sie (oder Ihr Provider) die FrontPage-Servererweiterungen mit einem Patch aktualisieren. Für Unix-Systeme steht dieses Update nicht zur Verfügung.

Wenn Sie diesen Patch nicht installieren können, gehen Sie wie folgt vor:

Bei datenträgerbasierten Websites oder serverbasierten Websites, die unter SharePoint Services unter Windows Server 2003 laufen, ist dieser Patch nicht notwendig; die Aktualisierung der angehängten Seiten funktioniert dort immer.

Installation der FrontPage-Servererweiterungen unter Windows Vista

Die Installation der FrontPage-Servererweiterungen unter Windows Vista ist nicht ganz einfach. Halten Sie sich unbedingt genau an die Anleitung, wenn Sie es trotzdem versuchen wollen.

Ich selber habe die FrontPage-Servererweiterungen unter Vista nicht installiert und arbeite nur noch mit datenträgerbasierten Websites. ASP- oder ASP.NET-Seiten lassen sich so dennoch bearbeiten und testen. Die Bearbeitung erfolgt als datenträgerbasierte Website, indem sie über ihren Verzeichnispfad bspw. unterhalb von C:\inetpub\wwwroot\ in FrontPage geöffnet wird und nicht serverbasiert über ihre URL unterhalb von http://localhost/. Zum Testen kann hingegen im Browser die URL verwendet werden, denn zum Anzeigen sind die FrontPage-Servererweiterungen ja nicht erforderlich.